pixel

Wo es jetzt die besten Zinsen gibt

Wo es jetzt die besten Zinsen gibt

Wer im europäischen Ausland Geld anlegt, sichert sich oft weit bessere Zinsen als in Deutschland. Wir stellen drei der beliebtesten Anlageländer der Deutschen vor und erklären, wie Sie dort ganz einfach ein Tages- oder Festgeldkonto eröffnen. Außerdem erfahren Sie, wie die Besteuerung und die Einlagensicherung in diesen Ländern funktionieren.

Das Geld dort arbeiten lassen, wo Sie dieses Jahr womöglich Urlaub machen: Beim Tages- und Festgeld lohnt sich Blick über die Landesgrenzen hinaus, wo die Zinsen oft deutlich höher sind. Dabei finden sich einige der derzeit besten Angebote gar nicht weit entfernt: In den Nachbarländern Frankreich und Österreich etwa gibt es derzeit mehrere gute Angebote beim Tages- und Festgeld. Auch Italien wird wegen der neu über Festgeldanlagen.info verfügbaren Festgeldzinsen der GBM Banca zunehmend interessant für deutsche Anleger.

Für eine Geldanlage im nahen Ausland spricht auch die Sicherheitsgarantie: In der gesamten EU sind Spareinlagen bis zu einer Höhe von 100.000 Euro pro Kunde und Bank gesetzlich abgesichert. Um dies zu gewährleisten, zahlen alle Banken in einen der jeweiligen nationalen Sicherungsfonds ein. Der Fonds springt automatisch ein, wenn ein zugehöriges Geldhaus seinen Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen kann und entschädigt die betroffenen Anleger für das Guthaben auf ihren Konten sowie für die vertraglich vereinbarten Zinsen.

Warum die Landesbonität bei der Geldanlage wichtig ist

Trotz der einheitlichen Regelung zur Einlagensicherung sollten Sie Ihr Geld nicht in einem beliebigen EU-Land anlegen. Würden in einem Ausnahmefall einmal alle Schutzmechanismen der Einlagensicherung versagen, wäre in letzter Instanz der jeweilige Nationalstaat gefragt, die Ersparnisse auf den Bankkonten zu schützen. Damit Sie einschätzen können, wie sicher Ihre Geldanlage in einem solchen Extremfall wäre, können Sie sich an der Kreditwürdigkeit des Anlagelandes orientieren. Diese wird regelmäßig von Ratingagenturen ermittelt.

Die größte dieser Agenturen ist Standard & Poor’s (S&P). Sie gibt die Kreditwürdigkeit eines Landes auf einer Skala an, die über zahlreiche Abstufungen von der bestmöglichen Wertung AAA bis zur schlechtesten Wertung D reicht. Die beste Wertung können nur wenige Länder, darunter Deutschland, für sich verbuchen. Banken, deren Heimatländer schlechter als mit B- bewertet sind, werden aus Sicherheitsgründen im Tages- und Festgeldvergleich von Festgeldanlagen.info erst gar nicht angezeigt.Wer über ein Festgeldanlagen.info Anlagekonto bei einer ausländischen Bank anlegt, kann die Geldanlage außerdem besonders einfach verwalten.